Trotz Baustelle ist Versmold weiterhin eine lebendige Einkaufsstadt

Stadt und IGEV werben mit verschiedenen Maßnahmen

Die Bauarbeiten in der Innenstadt schreiten weiter voran. Am vergangenen Freitag konnte die Münsterstraße wieder als Einbahnstraße geöffnet werden und gibt einen ersten Eindruck auf die zukünftige Innenstadt.Die 14-tägige Vollsperrung hat jedoch auch für spürbare Einbußen in der Kaufmannschaft gesorgt.

Die Stadtverwaltung hat gemeinsam mit Vertretern der IGEV Lösungsansätze erarbeitet. „Es ist uns wichtig, zu betonen, dass Versmold auch während der Bauphase weiterhin eine lebendige Einkaufsstadt ist. Doch das gelingt uns nur, wenn wir den Kunden deutlich machen, dass alle Geschäfte mit einem kleinen Umweg immer erreichbar sind.“, ist Bürgermeister Michael Meyer-Hermann überzeugt.

Um dies zukünftig wieder attraktiver zu gestalten, werden verschiedene Maßnahmen auf den Weg gebracht. „Mit einem Infoflyer unter dem Motto „Wir sind Versmold“, der an alle Haushalte geht, wollen wir noch einmal allen Bürgerinnen und Bürgern deutlich machen, warum wir die Innenstadt umgestalten und einen Ausblick geben, wie sie zukünftig aussieht. Außerdem gibt es eine Parkplatzkarte, wo trotz Baustelle weiterhin geparkt werden kann. Zudem wird die Treueaktion "Stempel Dich durch die Baustelle" mit Gewinnspiel geben, die dann ebenfalls im Flyer vorgestellt werden“, verrät Bürgermeister Meyer-Hermann.

Um die Parkmöglichkeiten in Versmold besser zu finden, wird die aktuelle Beschilderung überarbeitet. Damit werden Parkflächen nicht mehr mit Nummern, sondern mit Orten versehen, damit sie für die Besucherinnen und Besucher besser zu finden sind. Neue größere Hinweisschilder an den Zufahrtswegen sollen externen Gästen künftig auch leichter den Weg in die Innenstadt zeigen.

„Darüber hinaus wollen wir weitere verkehrsrechtliche Maßnahmen zur besseren Erreichbarkeit der Geschäfte während der Bauzeit umsetzen“, erklärt Fachbereichsleiter Dirk Niggemann. Die Einbahnstraße am Schweinebrunnen soll temporär aufgehoben werden.  Außerdem kommt die Verwaltung  dem Wunsch der Einzelhändler nach und öffnet die Mittelstraße. „Diese wird dann vorübergehend zur Einbahnstraße von der Ringallee in die Innenstadt“, so Niggemann weiter. „Die Baustelle wird sich voraussichtlich ab Ende August  auf den Rathausvorplatz fokussieren, dann ist der Verkehr im ersten Bauabschnitt nicht mehr beeinträchtigt“, verweist Niggemann auf die Zukunft.

Für einen noch engeren und frühzeitigen Informationsfluss über die aktuellen Fortschritte der Baustelle wird es turnusmäßige Treffen mit Vertretern der IGEV geben. „Nur wir gemeinsam können die Zeit der Baustelle meistern“, machen Rosi Dieckmann-Rose und Roland Bredow vom IGEV-Vorstand deutlich. Damit appellieren sie auch an die Besucherinnen und Besucher, den Einzelhändlern vor Ort weiter die Treue zu halten.

Nach oben